Pro Senioren oder Best Age

In den letzten Wochen habe ich mich mit der Thematik unserer älteren Patienten auseinander gesetzt. Der demographische Wandel erfordert von uns allen bei der Arbeit mit betagten Menschen fachliche Kompetenz, Einfühlungsvermögen, Höflichkeit und Akzeptanz vor der Weisheit des Alters. Allerdings ist diese Arbeit nicht immer leicht. Einige Patienten belohnen uns mit viel Freude und Dankbarkeit.

Was ist mit den Patienten, die nicht mehr so mobil sind, um zu uns in die Praxis zu kommen. Die älteren Herrschaften, die  in Seniorenheimen betreut und/oder gepflegt werden. Kurz um, es geht um die Alters- und Behindertenzahnmedizin. Einige Praxen bieten eine Zahnarztsprechstunde in den Heimen an. Das wird aber nicht in allen Häusern angeboten. Viele der Senioren sind auf die Hilfe des Pflegepersonals angewiesen. Um dort das fehlende fachlich Wissen ein wenig zu fördern, werde ich mich in den nächsten Monaten für diesen Bereich stark machen.

Die Schulungsunterlagen für mein neues Seminar sind fertig. Es kann los gehen.

An alle Interessierten: weitere Informationen unter: http://www.prophylaxe-seminare.de/

DH Symposium Münster

Am kommenden Samstag, den 17.Mai steht in Münster das 10. Symposium für Dentalhygiene an.

Der Berufsverband Deutscher Dentalhygienikerinnen hat unter dem Motto des Symosiums „Die Vielfalt der zahnärztlichen Prophylaxe – mehr als nur PZR“ wieder interessante Referenten eingeladen. Wechselwirkungen, Implantate, Wirkstoffe in der Behandlung und der an Demenz – Alzheimer erkrankte Patient werden thematisiert. Besonders schön finde ich, dass der BDDH auch ein Thema zum Wohle unserer Gesundheit auf die Agenda gesetzt hat. Überlastungsbeschwerden der Hände: Wie kann ich vorbeugen.
Weitere Informationen und eine Übersicht findet ihr unter: http://www.bddh.info/fortbildung/

Ich freue mich auf einen interessanten und informativen Seminartag.

 

Nachlese 60. Zahnärztetag Zahnärztekammer Westfalen-Lippe

Die 60. Gütersloher Zahnärztetage haben sich hauptsächlich um das Thema des demogaphischen Wandels bewegt. Begleitet wurde dieses Event von einer Dentalausstellung.

Wir haben in den letzten 200 Jahren eine Verdoppelung unserer Lebenszeit erfahren.  Dadurch bedingt sind Senioren eine stetig wachsende Patientengruppe in unserem Praxisalltag geworden.
Der ältere Patient war auch mein Schwerpunkt während dieser Veranstaltung. Ich habe einen Workshop mit dem Titel „Alters- und Behindertenzahnmedizin“ besucht. Dabei gibt es zwischen dem „Best Ager“ und dem pflegebedürftigen Menschen viele Facetten.

Liebe Kolleginnen, liebe Teams, ich habe eine Bitte. Beschäftigt euch mit den Erwartungen, Wünschen und Bedürfnissen dieser Altersgruppe. Wir kommen alle dort hin. Dabei erfordert die Arbeit mit betagten und kranken Menschen viel Hintergrundwissen. Eure Mühe wird mit Freude und Dankbarkeit seitens der Patienten belohnt.

http://www.prophylaxe-seminare.de/seminare/senioren.html

Termine, Termine!

Das Frühjahr beginnt mit interessanten Fortbildungen für alle Prophylaxefachkräfte.

Im Umfeld von Ostwestfalen stehen als nächstes die Gütersloher Zahnärztetage an. Vom 13.-15. März 2014 gibt es viele Seminare und Vorträge rund um das Thema „Interdisziplinäre Zahnmedizin“. Begleitet wird diese Tagung von einer Dentalausstellung.

Wer eine längere Fahrt nicht scheut, oder im Großraum Berlin wohnt, dem empfehle ich den Besuch der 4. deutschen Halitosis Tage. Vom 21.-22. März 2014 trifft sich in Berlin die führende Fachwelt. Die wissenschaftliche Leitung haben Prof. Dr. Andreas Filippi, PD Dr. Rainer Seemann und Prof. Christoph Benz. Parallel dazu tagt der Arbeitskreis Halitosis der DGZMK. Wir können uns auf neue Informationen aus diesem Spezialgebiet freuen.

An meine Kursteilnehmerinnen: sprecht mich bitte an, wenn ihr mich entdeckt.

Sich gut riechen können

Zahnpflege, oder besser gesagt: Mundhygiene, ist das A und O, wissen (von links) Gitta Lochmüller und die Zahnärzte Ulla Elmegaard Jensen und Dr.  Hans-Dieter Schulz. Foto: Bluhm-Weinhold

Zahnpflege, oder besser gesagt: Mundhygiene, ist das A und O, wissen (von links) Gitta Lochmüller und die Zahnärzte Ulla Elmegaard Jensen und Dr. Hans-Dieter Schulz. Foto: Bluhm-Weinhold

Prophylaxe-Assistentin Gitta Lochmüller bietet Mundgeruch-Sprechstunde an / Steinhagen (anb). Filmstar Clark Gable soll ihn gehabt haben, Sonnenkönig Ludwig XIV., so sagt die Legende, ebenfalls. Und ein Viertel aller Europäer leiden ebenfalls unter – Mundgeruch. »Das ist ein Tabuthema, aber nichts, womit man sich abfinden müsste«, sagt Gitta Lochmüller. Continue reading

Mundgeruch ade

Mundgeruch ade

Gitta Lochmüller (vorne) und die Zahnärzte Ulla Elmegaard Jensen und Dr. Hans-Dieter Schulz wissen, was die Ursachen für Mundgeruch sind. / Foto: F. Jasper

Steinhagen (fja). Kein Thema, über das man gerne spricht: Mundgeruch ist vielleicht so sexy wie Schweißflecken oder Schuppen und für die Betroffenen ein echtes Problem. Gitta Lochmüller, zahnmedizinische Prophylaxeassistentin, spricht gar von einem „Tabuthema“. In ihrer neuen Mundgeruchs-Sprechstunde brauchen die Patienten nicht den Atem anhalten. Denn es könnte ihnen geholfen werden. Continue reading

Stillen und Schnuller

Habt Ihr eigentlich schon von dem neuen Slogan für den Tag der Zahngesundheit gehört?

„Gesund beginnt im Mund – Zähneputzen macht Schule!“ (Webseite/Quelle)

Oh, wie herrlich passt dieser Slogan zu meinem neuen Seminarthema „Vom Mutterleib bis zum Abi“. Bei der Gelegenheit möchte ich euch erzählen, dass ich über eine Anzeige in einer Fachzeitschrift auf den neuen IKG-Konsens-Ratgeber mit dem Titel „Stillen & Schnuller“ gestoßen bin. Eine sehr gute Informationsbroschüre für werdende und junge Eltern. Klasse auch die fachlichen Tipps und die Link-Empfehlungen. Der Ratgeber ist nicht kostenlos. Aber für eine kleine Investition von ca. 10 Euro, ist  er eine gerne gelesene Bereicherung für das Wartezimmer.

Zum Thema Schnuller möchte ich euch auf einen schönen Bericht in der Prophylaxe impuls 4/2012 aufmerksam machen. S.Zimmer, C.R.Barthel, R.Ljubicic und M.Bizhang schreiben über die Effektivität eines neuartigen Schnullers in der Prävention des frontal offenen Bisses. Vorgestellt wird der neuartige Schnuller Dentistar, der signifikant weniger frontal offene Bisse bei 16 Monaten alten Kinder verursachen soll im Vergleich zu handelsübliche Modellen. Die Firma Baby Nova hat mir für meine Seminare freundlicher Weise Muster-Schnuller und Prospekte zur Verfügung gestellt. Schaut mal auf der Webseite von Baby Nova. Es gibt eine schöne Modellauswahl. Sogar Schnuller für Piraten!!!

 

 

Nachlese auf meinen Besuch der Internationalen Dentalschau – IDS

Die IDS in Köln lockte im März unzählige Besucher in Ihre Ausstellungshallen. Dort boten sich gute Möglichkeiten für Zahnärzte, zahnmedizinische Assistenz und Zahntechniker Neues vom dentalen Markt kennenzulernen und auszuprobieren.

Mein Fokus richtete sich dabei auf Themen rund um die Prophylaxe.

Urlaubsbedingt etwas verspätet berichte ich nun von meiner Entdeckungstour durch den dentalen Dschungel. Continue reading

Zahnärztliche Prävention vom Mutterleib bis zum Abitur!

Zur Zeit recherchiere ich nach den passenden Themen für mein neues Seminar mit dem Titel „Zahnärztliche Prävention vom Mutterleib bis zum Abitur“. Ich werde euch bei jedem neuen Blog – Eintrag ein wenig Information zukommen lassen.
Starten wir mit der Ernährungslenkung. Die werdende Mutter kann mit ihrem Essverhalten auf die Zahngesundheit ihres ungeborenen Kindes positiv einwirken. Ihre Vorlieben für süße Speisen werden über die Nabelschnur und nach der Geburt des Kindes über die Muttermilch weitergegeben. Das Baby kommt mit einer Anzahl von ca. 12.000 Geschmacksknospen auf die Welt. Im Laufe des Lebens reduziert sich die Anzahl der aktiven Geschmacksknospen auf 2-3000 ( bei Hochbetagten ). Wir lernen: bitter = giftig, süß = nicht giftig. Dauerlutscher und Co, zuckerhaltige Getränke sowie Softdrinks!!! Unser Zuckerverbrauch liegt bei 40kg pro Jahr/Person. Ständig aktivierte Insulinzufuhr und damit verbundene Unterzuckerung bedeutet Heißhunger auf Süß. Auch ein Thema für den ständigen Anstieg der Diabetes Erkrankungen.
Werdende Mütter mit Interesse an gesunden Zähnen für ihr Kind und sich selbst, werden euch für die Informationen dankbar sein.

Prophylaxe Blog online!

Ich möchte mit meinem Blog das ganze zahnärztliche Team ansprechen. Tipps, Anregungen, Ideen und Fragen rund um das Thema Zähne und Mundgesundheit sollen dieses Medium kommunikativ bereichern. Gastautoren sind herzlich willkommen. Aber auch Patienten dürfen uns gerne kontaktieren. Wir antworten und beraten Sie gerne.